Seiten

Samstag, 20. Mai 2017

Hat mein Kind eine Leserechtschreibschwäche oder Rechenschwäche?

Teilleistungsschwäche

Immer wieder erreichen mich Anrufe oder auch Eltern die diese Sorge aussprechen. Sie berichten darüber das ihr Kind sich nicht lange konzentrieren kann, immer wieder Fehler beim schreiben von Wörtern macht, ärgerlich reagiert wenn man es verbessern möchte, plötzliche Unlust an Schule, wobei es sehr beliebt in der Klasse ist, Schwierigkeiten beim fließenden Lesen von Texten hat, beim Text abschreiben Fehler passiern usw. Die Liste ist lang und die Sorge berechtigt. Oft ist es aber nur ein Bereich, eine sogenannte Teilleistungsschwäche, von Aufmerksamkeitsdefiziten, Sinnenswahrnehmungsstörungen oder es fehlt einfach eine geeignete Lerntechnik, umsich Wörter und Zahlenreihen zu erschließen, da nicht alle Menschen gleich lernen können.
 (Methodentraining, Lerntyptest, usw.)
Um heraus zu filtern in welchem Bereich, welcher Teilleistungsschwäche das Kind Hilfe braucht, wende ich die AFS- Methode nach Astrid Koop-Duller an.

Hierfür wird erst einmal ein ausführlicher Test von ca. 1 1/2 Stunden durchgeführt. Es geht um die  Aufmerksamkeit, Funktionen der Sinneswahrnehmung (Akkustik, Optik und räumliches Denken) und welche Symptomen beim Schreiben, Lesen und Rechnen vorkommen.

Nach der Auswertung wird ein gezielter Trainingsplan erstellt, der ganz individuell auf das einzelne Kind zu geschnitten ist. So wird auch deutlich in welchen Teilleistungsbereichen es "Nachhilfe" Förderung braucht.


 


Keine Kommentare:

Kommentar posten