Seiten

Samstag, 20. Januar 2018

Hilfe mein Kind kann nicht rechnen- Hat mein Kind eine Dyskalkulie oder Rechenschwäche?

Dyskalkulie ist eine Form der Rechenschwäche.

Zwei Anzeichen die man häufig bei Schülern mit Dyskalulie beobachten kann ist das Abzählen einer Summe mit den Fingern und das vertauschen der unterschiedlichen Rechenarten.

Rechnen beginnt nicht erst mit dem Schulanfang, sondern beginnt schon viel früher. Es beginnt schon in sehr frühem Entwicklungsstadium des Menschen. Ein wichter Grundstein ist die Raumwahrnehmung. Wo ist vorne? wo ist hinten? wo ist oben? wo ist unten? links? rechts? usw. Für unserer kognitive Entwicklung ist es wichtig, sich selber orientieren zu können, damit wir uns später auch in anderen Räumen zurecht finden können.

Rechenschwäche ist eine sogenannte Teilleistungsschwäche. Eine Einschränkung, die erhaltenen Informationen nur teilweise oder gar nicht im Gehirn abspeichern oder verarbeiten zukönnen. Diese Schwäche zeigt sich oft erst in der Schule, wenn Schüler im Matheunterricht die Grundrechenarten bis 9 noch gut, doch ab dem zweistelligen Bereich immer wieder verwechseln und nicht richtig in Summen zerlegen können.

Das Problem der Rechenschwäche wird oft erst ab der dritten Klasse deutlich. Die Schüler haben sich bis dahin oft mit auswendig lernen von Rechenregeln und abzählen mit den Fingern durch gemogelt. Doch jetzt werden die Grundrechenarten vermischt und in unterschiedlichsten Formen abgerufen, so dass die Schüler jetzt nicht mehr mitkommen können. Die Schule kann oft diesen Teilausgleich in ihrem Alltag nicht leisten. Jetzt sollte genau geschaut werden, wo die Schüler unterstützung brauchen.








Keine Kommentare:

Kommentar posten